Der Satz

„Wir weigern uns Feinde zu sein“


geht auf ein Motto des privaten Friedensprojekts Tent of Nations in der Nähe von Bethlehem und seines Gründers Daoud Nassar zurück. Marius Stark, der diese Reise leitet, hat etliche Monate in Israel und Palästina verbracht und dort in verschiedenen Einrichtungen mitgewirkt.

Trotz breiter Medienberichterstattung bleibt das Verständnis der Hintergründe und Geschichte des Nahostkonflikts oft lückenhaft und führt nicht selten zu polarisierten Meinungsbildern. Diese Reise soll eine differenzierte Sichtweise auf die komplexe Region des Nahen Ostens ermöglichen. Ein vielseitiges Programm soll die Teilnehmenden dazu anregen, bestehende Meinungsbilder zu hinterfragen und sich mit verschiedensten Perspektiven unvoreingenommen auseinanderzusetzen. Die Reise lebt von den intimen regionalen Kenntnissen und Kontakten des Reiseleiters. Auch wenn touristische Sehenswürdigkeiten und religiöse Stätten während der Reise besucht werden, so haben doch die Begegnungen mit Menschen Priorität. Es gibt auf beiden Seiten Menschen, die durchaus keinen Hass empfinden, die weder politisch noch religiös fanatisch sind, die sich nichts sehnlicher wünschen, als in Frieden mit ihren Nachbarn zu leben. Und es gibt auf beiden Seiten eine beachtliche Anzahl von Menschen, die sich aktiv für den Frieden engagieren und nach Lösungen für die komplizierte Problematik suchen. Es sollen Einblicke gewährt werden sowohl in die Situation der palästinensischen Bevölkerung in den sogenannten Autonomiegebieten unter israelischer Besatzung, als auch in das jüdische Leben in dieser angespannten Situation.

Aber wir laden Sie auch ein zu einem landschaftlich wunderschönen Fleck dieser Erde, zu Orten mit historischer Bedeutung, zur Wiege der drei monotheistischen Weltreligionen und schließlich und vor allem zu gastfreundlichen, warmherzigen Menschen, die trotz ihres oft sehr schwierigen Lebens noch nicht verlernt haben zu lachen!


Jetzt anmelden

Hier unser Programm im Einzelnen:

Änderungen im Programm oder im Ablauf sind je nach den örtlichen Gegebenheiten oder auch in Absprache mit der Gruppe möglich. Insbesondere die genaue Abfolge kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht endgültig festgelegt werden.

Sonntag, 10.03.

Ankunft am Flughafen in Tel Aviv und Fahrt Richtung See Genezareth.

Montag, 11.03.

Bootsfahrt auf dem See Genezareth. Tour auf die Golan Höhen (Drusen-Menschenrechtsorganisation Al Marsad“). Besuch biblischer Orte am See wie Kafarnaum, Berg der Seligpreisungen. Besuch und Gespräch bei den Benediktinern im Kloster Tabgha mit der Möglichkeit zur Teilnahme an der Vesper.

Dienstag, 12.03.

Fahrt nach Kanaa und Nazareth. Besuch im Altafula Center, einem Projekt für palästinensische und israelische Frauen. Gespräch mit Nabila Espanioly (Trägerin des Aachener Friedenspreises). Entspannung bei einer kleinen Wanderung auf dem „Jesus Trail“.

Mittwoch, 13.03.

Gespräche mit einem Kibbutz-Mitglied in Shaar Hagolan. Anschließend Fahrt in / durch die palästinensischen Autonomiegebiete. Besuch im Friedenstheater Jenin. Besuch und Gespräche bei Canaan Fair Trade. Kleiner Rundgang durch die Altstadt (Souk) von Nablus. Zeit auch um zum Beispiel „Knafeh“ zu probieren, eine arabische, sehr leckere Süßspeise aus einer speziellen Käsecreme. Fahrt nach Beit Jala (bei Bethlehem).

Donnerstag, 14.03.

Besuch im Aida-Flüchtlingscamp in Bethlehem, Gang zur „Schutzmauer“. Besuch des „Banksy Walled-off-Hotel“. Anschließend Fahrt nach Hebron und Besuch der Patriarchen Gräber. Gang durch die Altstadt, Souk, und wir werfen einen Blick in eine Glasbläser- und Keramikwerkstatt. Danach Gespräche mit Freiwilligen bei EAPPI, eine Menschenrechts-Beobachtungs-Organisation.

Freitag, 15.03.

Gang durch Jerusalem: Ölberg, Garten Gethsemane, Via Dolorosa, Grabeskirche, Damaskus Tor; das christliche, muslimische und das jüdische Viertel der Altstadt. Anschließend Spaziergang über den Jerusalemer Markt „Mahane Jehuda“ und durch das Orthodoxen-Viertel Mea Shearim. Am Nachmittag Gespräch mit den Mönchen des Dormitio-Klosters am Zionsberg. Zum Sonnenuntergang Besuch der Westmauer zu Beginn des Sabbat. Abendessen bei Faten Mukarker, einer palästinensischen Buchautorin und Friedensaktivistin.

Samstag, 16.03.

Besuch im Friedensprojekt „Tent of Nations“. Besuch der antiken Wasserterrassen in Batir (UNESCO-Weltkulturerbe).

Sonntag, 17.03.

Fahrt durch die Judäische Wüste zum Jordantal. Ein kurzer Besuch im Mosaik-Center in Jericho. Fahrt entlang des Jordans nach Qasr El Yahud, der Stelle, an der Jesus getauft worden sein soll. Dort auch Informationen zur Situation im Jordantal und zur Wasserversorgung in Palästina. Anschließend Besuch in einer israelischen, landwirtschaftlichen Siedlung im Jordantal. Weiter zum Toten Meer mit der Möglichkeit zum Baden.

Montag, 18.03.

Besuch des Tempelberges. Anschließend eine politische Tour in und um Jerusalem. Treffen mit der Israelin Roni Hammermann (Aachener Friedenspreisträgerin). Sie gehört zu den Gründerinnen der Menschenrechtsgruppe „Machsom Watch“. Am Nachmittag: Gelegenheit, die Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem zu besuchen.

Dienstag, 19.03.

Wüstenwanderung am Mar Saba Kloster. Anschließend Besuch bei Fatima in Zatara, einem Dorf, in dem ehemalige Beduinen sesshaft geworden sind. Dann Besuch in der Geburtskirche und Gang durch den Souk der Bethlehemer Altstadt. Besuch im Kinderheim „La Crèche“ in Bethlehem.

Mittwoch, 20.03.

In Gedenken an Reuven Moskovitz, (Aachener Friedenspreisträger) der 2017 gestorben ist, gehen wir auf einen von Reuven initiierten „Friedenspfad“: vom Kloster Latrun, vorbei am israelischen Kriegsmuseum zum Friedensdorf Neve Shalom/Wahat As Salam. Abschluss-Abendessen im Restaurant Bon Jour in Bethlehem.

Donnerstag, 21.03.

Rückflug

Reiseleitung: Marius Stark
Mitglied der Nahost Kommission von pax christi. Durch längere Aufenthalte im Westjordanland/ Palästina machte er sich ein eigenes Bild von der aktuellen Situation im israelisch/ palästinensischen Konflikt. 2012 Mitarbeit im Friedensprojekt Tent of Nations in der Nähe von Bethlehem, 2013 in der Einrichtung Haus Emmaus nahe Ramallah, wo palästinensische Frauen auf Grund ihres Alters oder wegen einer Behinderung betreut werden. Stark ist im Kontakt mit palästinensischen und jüdischen Menschen, die sich mit großem Engagement um Frieden und Aussöhnung bemühen. Viele Hintergrundinformationen finden Sie auch unter www.marius-blog.de.

    Reiseleistungen
  • Flug nach Tel Aviv von Düsseldorf und zurück
  • Flug- und Sicherheitsgebühren (nach aktuellem Stand 09/2018)
  • Visa- und Grenzgebühren
  • 11 x Übernachtung / Frühstück
  • Halbpension an allen Tagen
  • Fahrt, Transfers und Ausflüge in modernem, klimatisiertem Reisebus
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Länder & Menschen Reisebegleitung
  • Zus. örtliche Reiseleitungen an allen Tagen
  • Trinkgelder für Busfahrer und örtliche Reiseleiter (Keine Sammlung)
  • Spendenmittel für örtliche Einrichtungen und Hilfsorganisationen 



    Nicht enthalten
  • Reiseversicherungen (wir beraten Sie gerne bzgl. sinnvoller Reiseversicherungen)
  • Alles was nicht unter Reiseleistungen genannt ist.

    Reisepreise pro Person

    Im Doppelzimmer: 2.100,00 €
    Aufpreis im Einzelzimmer: 260,00 €

    Falls Sie alleine reisen und das Zimmer mit einem anderen Gast teilen möchten, können Sie, soweit verfügbar, ein ½ Doppelzimmer buchen.

    Reiseteilnehmer

    Mind. 14 – Max. 20

    Änderung des Programms oder der Hotels aus wichtigem Grund vorbehalten. Die Berechnung des Reisepreises basiert auf dem Stand des USD zu Euro vom 11.09.2018.

    Hinweis
    Die Reise beinhaltet viele Treffen, Besuche und Begegnungen. Die jeweiligen Einrichtungen erhalten im Namen der Gruppe eine Spende zur Unterstützung ihrer Arbeit. Ebenso erhalten Busfahrer und örtliche Reiseleiter ein Trinkgeld im Namen der Gruppe. Länder & Menschen arbeitet nur mit Partnern zusammen, die ihre Mitarbeiter, wie hier Busfahrer und Guides, regulär entlohnen. Die Gruppe wird nicht in Geschäfte oder Verkaufsveranstaltungen genötigt.


    Jetzt anmelden