Malawi – Ein Reisebericht

von Erika Wildmann


Oktober 2011

Eine Reise ins „warme Herz Afrikas“


Malawi? Wo liegt das? Im Herzen Afrikas, umgeben von Tansania, Mosambik und Sambia. Und es ist auf Grund seiner Höhenlage angenehm warm dort. Malawi trägt seinen Leitspruch „Das warme Herz Afrikas“ zu Recht. Aber warum ist Malawi für Viele hier ein unbekanntes Land? In unseren Medien findet Malawi kaum Erwähnung. 1891 wurde das Land unter dem Namen Njassaland britisches Protektorat und erlangte 1964 seine Unabhängigkeit. Von daher hat es engere Beziehungen zu Großbritannien.

Für afrikanische Verhältnisse ist Malawi mit nur einem Drittel der Größe Deutschlands ein kleines Land. Es zählt etwa 15 Millionen Einwohner. Ohne Bodenschätze ist es politisch wenig interessant. Malawi ist ein Agrarland. Exportiert wird hauptsächlich Tabak, Tee und Kaffee. Für den Eigenbedarf wird Mais angebaut und wenn die Regenfälle günstig sind, kann davon auch etwas ausgeführt werden. Nach der langjährigen Diktatur unter Dr. Hastings Banda bestehen seit 1994 mehrere Parteien, wobei die Politik des derzeitigen Präsidenten Bingu wa Mutharika wieder diktatorische Züge annimmt. Alles in allem bietet Malawi wenig Stoff für unsere Medien.

Wenn das Land auch kaum in der Presse erscheint, bedeutet das nicht, dass es ein uninteressantes Land wäre. Im Gegenteil! Malawi hat viel zu bieten: den drittgrößten See Afrikas, mit 3.002 Metern den höchsten Berg im südlichen Teil Afrikas, eine abwechslungsreiche Landschaft von der Tiefebene zu Hochplateaus, eine Vielfalt an Blumen und Pflanzen, eine interessante Tier- und Vogelwelt und vor allem freundliche und friedliche Menschen. Sind das nicht Argumente das Land zu besuchen? Wir haben es besucht und wollen hier von unseren Erfahrungen und Erlebnissen berichten.

Schauen Sie sich den kompletten Reisebericht in der PDF-Ansicht an.

Ausdrucken